Aktuell

Am Samstag, 18. Mai 2019 um 14.00 Uhr, bietet der Heimatverein in Zusammenarbeit mit der VHS Lippstadt eine öffentliche Führung über den Anröchter Judenfriedhof an.Der Anröchter Judenfriedhof ist durch alle Stürme der Zeit und trotz Verwahrlosung und Grabschändungen in der Zeit des Nationalsozialismus hindurch der Nachwelt als spannendes Zeitdokument und Mahnung zugleich erhalten geblieben. Das etwa 2200 Quadratmeter große Friedhofsgelände ist ein wild-romantischer Ort mit verwitterten Grabsteinen, die hebräische oder deutsche Inschriften tragen. Auf dem ab 1789 in Anröchte angelegten Friedhof sind heute noch 62 Grabsteine, einige Kissensteine und 2 Gemeinschaftsgrabsteine für jüdische Zwangsarbeiter aus Lippstadt erhalten. Für die etwa 40 Personen jüdischen Glaubens aus Anröchte, die von 1942 bis 1945 in den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten ermordet wurden, erinnert auf dem Judenfriedhof ein 1946 errichtetes Mahnmal mit der Inschrift: “Vergesst nie, wie wir sterben mussten“. Der Friedhof ist seit 1970 ein sog. „geschlossener, nicht öffentlicher, Friedhof“, der 1986 unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Bitte beachten: Zugang für männl. Besucher nur mit angemessener Kopfbedeckung!
Treffpunkt: Friedhofseingang Pohlgartenstraße, Anröchte

Anfahrt

AnfahrtLogoHauptstraße 76; 59609 Anröchte

Weitere Informationen erhalten Sie hier!

Öffnungszeiten

Joomlaplates Demo Image

Das Museum ist jeden 1. und 2. Sonntag im Monat von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Zusätzlich bieten wir unsere Führungen nach Absprache an.

Barrierefrei & Kostenlos

Bild 003

Das Museum wird vom Heimatverein Anröchte betrieben und kann barrierefrei und kostenlos besucht werden.

Sonderveranstaltungen und Führungen können durch Spenden unterstützt werden,

da diese zur Unterhaltung des Museums beitragen.